Aktuelles - SC Lechhausen 1908 e. V. - Ein Schachclub in Augsburg.

Direkt zum Seiteninhalt
SC Lechhausen 1908
Aktuelles
Guter Start in Runde 1
Kreisliga 3 : SCL gewinnt deutlich gegen Kriegshaber
16.10.2021 | Bereits eine Woche zuvor hatte der SCL sein schon traditionelles „Aufwärmmatch“ gegen die Kollegen des TSV Steppach locker mit 7,5 : 2,5 für sich entscheiden können. Nun machte er auch zum offiziellen Saisonstart der Kreisligen nicht viel Federlesens: Seine 2. Mannschaft ließ dem Team aus Kriegshaber beim 7,0 : 1,0 nicht den Hauch einer Chance. Lediglich zwei Remisen gab man ab.

Der Altersunterschied zwischen dem jüngsten und dem ältesten Lechhauser Spieler (Leon Aschenbrenner bzw. Franz Harlacher) betrug übrigens satte 67 Jahre. Beide gewannen ihre Partien. Mannschaftsführer Valentin Usselmann dazu: „Ich denke, die Mischung stimmt.“
SC Lechhausen 2
DWZ
SK Kriegshaber 5
DWZ
7,0 : 1,0
Yagci, Osman
1706
Frank, Eckhardt
1746
1 : 0
Fink, Konstantin
1517
Bartel, Elmar
1444
+ : -
Harlacher, Franz
1626
Birkle, Herbert
1444
1 : 0
Terzitta, Alessandro
1534
Sodbakhsh, Rosemarie
1611
1 : 0
Usselmann, Valentin
1527
Hilfrich, Christian

0,5 : 0,5
Malmer, Christian
1394
Knipfer, Peter
1249
0,5 : 0,5
Lindner, Thomas
1407
Schury, David
1453
1 : 0
Aschenbrenner, Leon
1029
Thunig, David

1 : 0
Die doppelte Distanz
09.10.2021 | Unseren Unterlagen zufolge fand der erste Freundschaftskampf gegen den TSV Steppach im Jahre 2000 statt. Steppachs Abteilungsleiter Josef Adlkofer wollte das aber nicht so recht glauben, denn "gefühlt" habe er schon ein ganzes Schachleben lang an Freundschaftskämpfen gegen Lechhausen teilgenommen. Nun, vielleicht spielt er ja noch gar nicht so lange Schach, wie er annimmt. Wie dem auch sei, er brachte diesmal einen Pokal mit, der in den Besitz desjenigen Clubs übergehen soll, der dreimal hintereinander einen FSK gewinnt oder zumindest dreimal innerhalb der nächsten fünf Jahre. Und flugs ging man ans Werk...

Während man in der Vergangenheit Bretter und Spieler eher näher zusammenrückte, waren in diesem Jahr etwas größere Abstände gefordert, auch wenn manch Spieler sich ganz schön strecken musste, wenn er ein Hölzchen auf des Gegners Grundreihe setzen wollte.

Obwohl es zunächst nicht danach aussah, entwickelte sich die ganze Angelegenheit peu á peu schließlich deutlich zugunsten der Gastgeber, die ihre Gäste letztendlich mit 7,5 : 2,5 distanzieren konnten. Die geschichtsträchtigste Spielweise pflegten dabei die Herren Yagci und Niemeyer. Nach einer halben Stunde - nichts geschlagen. Nach einer Stunde - nichts geschlagen. Nach eineinhalb Stunden - nichts geschlagen. Nach zwei Stunden - nichts geschlagen. So etwas gab es wohl zum letzten Mal - sicherlich werden sich noch einige mit Vergnügen daran erinnern - beim Match Howard Staunton - Pierre Charles Fournier de Saint-Amant, Paris 1843. Und genauso komisch wie anno dunnemals sah die Stellung bei den beiden auch aus.

Igor Tokarev - Manfred Wiedemann 1-0
Bruno Neusatz - Detlev Wilke 1-0
Josef Zunic - Hans Werner Miller 1-0
Osman Yagci - Bruno Niemeyer 1-0
Franz Harlacher - Josef Adlkofer =:=
Valentin Usselmann - Manfred Kirchmer 1-0
Thomas Lindner - Karl Petz 1-0
Wolfgang Miosga - Richard Fendt 0-1
Leon Aschenbrenner - Ludwig Wiedemann 0-1
Dieter Schmidt - Manfred Wolf 1-0


Eine Schrottsaison
Update

01.12.2020 | Leider müssen wir uns in unserem Schwung weiterhin bremsen und unsere unfreiwillige Kunstpause verängern. Dem Vernehmen nach bis irgendwann Anfang des neuen Jahres.

24.5.2020 | Da nach derzeitiger Planung der Vermieter unsere Spielstätte in der Simpertstraße zunächst einmal bis Ende August geschlossen bleibt, darben wir schachmäßig zwangsläufig weiterhin dahin. Was unsere eigenen Pläne betrifft, dürfen wir die Saison 2019-2020 getrost als verschrottet einstufen.

So blieb es unserem Ex-Spielleiter verwehrt, seine beiden letzten Turniere zu einem runden Abschluss zu bringen. Sowohl die Vereinsmeisterschaft als auch der Vereinspokal wurden ein Opfer der virologischen Umstände und mussten vorzeitig beendet werden. Was insofern bedauerlich ist, als beide Turniere sowohl qualitativ als auch quantititiv so gut besetzt waren wie schon lange nicht mehr.
 
Ebenso abgeblasen: das Johann-Riebel-Gedenkturnier, das für den Mai eingeplant war. Und möglicherweise geht auch das Lechhausen Open über die Wupper, die bei uns aber eher der Lech ist.
 
Einige von uns versuchen, sich per Internet-Schach über Wasser und in Form zu halten, aber die echt große Begeisterung scheint da auch nicht aufzukommen. Verständlich, denn es macht keinen Spaß, seinem Gegner lediglich virtuell in bester Dawid-Janowski-Manier entgegenschleudern zu können: "Ausgerechnet gegen diesen Idioten muss ich verlieren!"
Aufwärts geht's
Auftakt der Vereinsmeisterschaft
18.10.2020 | Da waren wir doch erfreulich überrascht: Zwar war in den letzten Jahren die Zahl der Teilnehmer an der Vereinsmeisterschaften auch schon peu à peu gestiegen, aber dass der Trend weiter anhalten würde, war angesichts der Corona-Kalamitäten nicht unbedingt zu erwarten. Vielleicht erschien es unseren Leuten aber auch mittlerweile als allzu dröge, immer nur schach-untätig zu Hause zu sitzen. Wie dem auch sei, unser Neu-Spielleiter Bruno Neusatz konnte eine gut gefüllte Teilnehmerliste präsentieren, darunter die beiden Neu-SCLer Semir Kalabic und Zvonimir Martinovic, sowie Paulo Santos, obwohl der immer aus München anrücken muss. Insgesamt hatten sich 18 Spieler gemeldet, und neun Bretter können wir noch recht komfortabel in gebührendem Sicherheitsabstand im Raum verteilen.

So viele Partien sind es zum offiziellen VM-Auftakt dann aber doch noch nicht geworden, denn einige Teilnehmer hatten entschuldigt abgesagt, einer hatte den Termin glatt verschwitzt. Da steht also eine ganze Reihe von Nachholpartien an.

Die Spieler, die so schmählich sitzengelassen worden waren, vertrieben sich stattdessen die Zeit mit ein wenig Blitzschach. Da ist ja auch recht lustig.
Auf Distanz
Endlich wieder Schach mit Biss
21.9.2020 | "Tja, Herr Bahr, da sind Sie also wieder zurück." Mit diesen legendären Worten bat einst der ebenso legendäre WDR-Journalist Ernst Dieter Lueg ("Herr Lüg" laut Herbert Wehner) den nach langwierigen Verhandlungen soeben aus Moskau zurückgekehrten Sonderbeauftragten der Bundesregierung, Egon Bahr, zum Interview.

Tja, wir vom SCL sind nun also auch wieder zurück, geben aber dennoch keine Interviews.

Die gute Nachricht aber ist: Wir können unsere freitäglichen Veranstaltungen wieder aufnehmen, wenngleich noch nicht ganz im Normalmodus (wir ziehen den Abend zur Zeit auch noch nicht so hinaus wie sonst; Personal und Spielmaterial müssen sich erst wieder eingewöhnen). Aber dank eines ausgefeilten Hygienekonzeptes (PDF) (aktualisiert am 23.9.) doch schon durchaus brauchbar. Zumindest haben uns die Probeläufe an den letzten beiden Freitagen keinen Anlass gegeben, daran zu zweifeln.

Freitags heißt also wieder bei uns: Ab 18:30 Uhr sitzt die Jugend, ab 19 Uhr die ältere Garde (> U18) an den Brettern.

Noch nicht geklärt ist, ob es in diesem Herbst vielleicht nicht doch noch zu einem Lechhausen Open kommt. Falls überhaupt, dann nur mit einer stark begrenzten Teilnehmerzahl. Wir werden sehen.
Radikale Verjüngungskur im Vorstand
Instanbesetzen
16.3.2020 | Nein, so weit heruntergekommen ist der SCL natürlich noch nicht, als dass nur noch ein in alter Sponti-Manier durchgesetztes „INSTANBESETZEN“ helfen würde – aber zumindest mit der Renovierung des Vorstandes haben wir auf der letzten Mitgliederversammlung doch einiges für den Neu- und Weiterbau des Clubs in die Wege geleitet. Jedenfalls wurde die funktionärstechnische Alterspyramide ordentlich auf den Kopf gestellt.

Es dürfte sich um die jüngste Vereinsführung handeln, die der SC Lechhausen jemals in seiner Geschichte gehabt hat. Mit Christian Malmer (1. Vorsitzender) und Christian Frenkler (2. Vorsitzender) führen nun zwei gerade einmal etwas über 20jährige SCLer den Verein. Berücksichtigt man zudem, dass auch der wiedergewählte Jugendleiter Osman Yagci derselben Altersklasse angehört, so ist die seit langem angestrebte Verjüngungskur geglückt. Neuer Turnierleiter ist Bruno Neusatz, nicht ganz so jung wie diese drei Kollegen, aber auch er unterbietet seinen Vorgänger um Jahrzehnte. Bei Bedarf werden die bisherigen Funktionsträger noch als Berater im Hintergrund zur Verfügung stehen: „Wie die auf der Hardthöhe – aber erheblich preisgünstiger.“
Drei Neue
Die drei Neuen
Christian Malmer, Christian Frenkler, Bruno Neusatz
  • Christian Malmer löst den langjährigen 1. Vorsitzenden Josef Zunic ab.
  • Christian Frenkler ist nun unser 2. Vorsitzender (Nachfolger von Markus Essl).
  • Alessandro Terzitta bleibt wie gehabt unser Finanzmagnat.
  • Markus Essl als Meister des geschriebenen Wortes wird uns weiterhin als Schriftführer entzücken.
  • Bruno Neusatz hat den Job des Turnierleiters von Horst-Jörg König übernommen.
  • Osman Yagci wird auch in Zukunft als jugendlicher Jugendwart seine Kreise ziehen.
  • Werner Münnich kümmert sich um das nicht so ganz unwichtige Spielmaterial (zuvor war es Markus Essl).
  • Horst-Jörg König agiert wie bisher als Webmaster und, in der Nachfolge Werner Münnichs, als Pressewart.

Die letzteren beiden Herren drücken den Altersschnitt zwar doch noch ein wenig nach oben, alles in allem aber haben wir mit der neuen Funktionärsriege buchstäblich ganze Jahrzehnte übersprungen.

    
SC Lechhausen 1908 e. V.
Simpertstraße 6 | 86153 Augsburg
Jugendtraining: Freitags ab 18:00 Uhr
Erwachsene: Freitags ab 19:00 Uhr
Online seit dem 7.1.1997
Zurück zum Seiteninhalt