Guter Start in der Kreisliga 3

SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
Direkt zum Seiteninhalt

Guter Start in der Kreisliga 3

SC Lechhausen 1908 e. V. - Ein Schachclub in Augsburg.
Veröffentlicht in Ligabetrieb · 16 Oktober 2021
Tags: Kreisliga 3KriegshaberSCL 22021


Bereits eine Woche zuvor hatte der SCL sein schon traditionelles „Aufwärmmatch“ gegen die Kollegen des TSV Steppach locker mit 7,5:2,5 für sich entscheiden können. Nun machte er auch zum offiziellen Saisonstart der Kreisligen nicht viel Federlesens: Seine 2. Mannschaft ließ dem Team aus Kriegshaber beim 7,0:1,0 nicht den Hauch einer Chance. Lediglich zwei Remisen gab man ab.

Der Altersunterschied zwischen dem jüngsten und dem ältesten Lechhauser Spieler (Leon Aschenbrenner bzw. Franz Harlacher) betrug übrigens satte 67 Jahre. Beide gewannen ihre Partien. Mannschaftsführer Valentin Usselmann dazu: „Ich denke, die Mischung stimmt.“

Nachtrag vom 24.10.

Osman hat noch eine Zusammenfassung der Ereignisse nachgeliefert. Hier nun die Zusammenfassung der Zusammenfassung. In Klammern die Brettnummern.

Konstantin Fink (2) : Kampflos gewonnen (Stand: 1:0)

Osman Yagci (1) : Spannende Fesselungen. Kollege Eckhardt Frank unterlief ein positioneller Lapsus, war nach einem Abtausch einen ganzen Turm in Nachteil. Da blieb nur die Aufgabe. Es war gerade mal halb Acht. (Stand: 2:0)

Thomas Lindner (7) : Bis zum Mittelspiel war die Stellung sehr ausgeglichen. Der weiße König stand dann jedoch irgendwann zu luftig. Obwohl die weiße Dame in den hinteren Reihe des schwarzen Lagers herumspazierte, brachte es wenig. Thomas verblieb mit dem entscheidende Vorteil von Turm + Freibauer auf c4 gegen einen  Läufer. Es war Acht. (Stand: 3:0)

Franz Harlacher (3) : Schon früh hatte Franz  ordentlichen Materialvorteil - Dame gegen Läufer und Springer. Bis zum Zusammenbruch der weißen Stellung war es da nur noch eine Frage der Zeit. Auch die kurzfristige Hergabe eines weiteren Springers zwecks Mattvermeidung half nichts mehr. Halb Neun. (Stand: 4:0)

Leon Aschenbrenner (8) : Leon gewann bereits in der Eröffnung einen Bauern, baute sein Vorteil weiter und kassierte dann auch noch ein Springer ein. Tapfer versuchte sein Gegner noch ein Angriff gegen die Rochadestellung mit Dame und Turm, jedoch vergeblich. Viertel vor Neun. (Stand: 5:0)

Christian Malmer (6) : Erarbeitete sich eine dominierende Bauernstelllung im Zentrum, hatte viel Druck und sogar einen Bauern. Sein junger Gegner, David Thunig, verteidigte sich aber geschickt, so dass unser Mann einfach nicht weiter voran kam. Nach einem ungünstigen Turmtausch musste Christian sogar seinerseits einen Bauernnachteil in Kauf nehmen, den er aber wieder ausgleichen konnte. Beide Seiten verfügten letztlich über einen Freibauern. Unser Mann versuchte zwar noch, durch einen aggressiven Bauernangriff den vollen Punkt einzufahren, aber sein Gegner fand einfach immer die richtigen Antworten. Oh, schon Viertel vor Zehn. (Stand: 5,5:0,5)

Alessandro Terzitta (4) : Bist fast zum Ende des Mittespiels hatten beide Seiten keinen richtigen Vorteil, beide standen gleichermaßen gut, Alessandro hatte nur einen Doppelbauern auf der f-Linie. Nach und nach wurden alle Figuren abgetauscht und man hatte ein Endspiel mit gegen 5 Bauern.  Alessandro hatte das bessere Händchen bei der Positionierung seines Königs und seiner Bauern und dann entscheidenden Vorteil. Kurz nach Zehn. (Stand 6,5:0,5).

Valentin Usselmann (5) : Traditionsgemäß besteht Valentin immer darauf, am längsten zu spielen. So auch diesmal. Dabei steckte er zwischenzeitlich in satten Schwierigkeiten: Christian Hilfrich opferte nämlich einen Läufer um Valentins Rochadestellung aufzureißen, einen starken Angriff einzuleiten und stark zu pressen. Lechhausens Teamchef musste sogar zu seinen Türmen greifen, nur um des Gegners vorwitzige Bauern zu blockieren, außerdem kam sein von eigenen Bauern blockierter Läufer nicht ins Spiel. Aber Kriegshabers Mann fehlte schließlich doch der zündende Gedanke zum Abfackeln und für Valentin war eh‘ nichts zu holen. Also: Remis. (Endstand 7,0:1,0)

Zweiundzwanzig Uhr achtzehn. Beide Seiten haben ihre Arbeit getan, der SCL deutlich besser als der SKK. Aber es gibt einfach so Tage,...


SC Lechhausen 1908 e. V.
Simpertstraße 6 | 86153 Augsburg
Jugendtraining: Freitags ab 18:00 Uhr
Erwachsene: Freitags ab 19:00 Uhr
Online seit dem 7.1.1997
Zurück zum Seiteninhalt