Sieg mit Glück

SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SCL 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SC Lechhausen 1908
SCL 1908
Direkt zum Seiteninhalt

Sieg mit Glück

SC Lechhausen 1908 e. V. - Ein Schachclub in Augsburg.
Veröffentlicht in Mannschaften · 4 Februar 2023
Tags: Kreisliga 3Lechhausen 2Kriegshaber2023
Nach dem Fehlstart in die neue Saison hat unsere Zweite ihr Punktekonto nun ausgleichen können. Diesmal musste der bisherige Tabellenführer Kriegshaber 5 dran glauben. Toll, oder?

Nun ja, es hätte aber auch ganz leicht ins Auge gehen können. Gucken wir uns das mal an:

Senior Franz Harlacher hat im Laufe der Jahrzehnte ja schon viele Angriffspartien erfolgreich abschließen können. Da hatte er dann aber auch weder einen noch voll unterentwickelten Damenflügel herumstehen, noch zu wenig Figuren im Angriff. Diesmal aber war es so. Vielleicht wollte er auch die Zeit aufholen, die er zu Beginn verloren hatte. Unsere derzeitige Spielstätte war ihm nämlich noch nicht bekannt und er hatte erst wieder nach Hause stiefeln müssen, um von dort aus telefonisch beim Kollegen Zunic nachzufragen. Jedenfalls blies er viel zu ungestüm zum Angriff, dann wurde noch sein König zwangsweise in Richtung Brettmitte gezerrt und stand dort wohlfeil auf dem Präsentierteller.

Unsere Nachwuchskräfte an Brett 7 und 8 hatten identische Probleme. Zu großzügig hatten sie ihre Bauerngeschenke verteilt. Das konnte auf die Dauer nicht gut gehen und trotz tapferer Gegenwehr mussten sich Leon Aschenbrenner und Alex Markgraf, letzterer übrigens brandneu bei uns, schlussendlich geschlagen geben.

Alex Markgraf

Neu im Team : Alex Markgraf


Zählen wir zusammen, so kommen wir auf 3 Punkte für unsere Gäste.

So richtig quietschvergnügt war eigentlich nur Thomas Lindner. Schnell die Qualität und einen Bauern erobert, danach jeglichen Übermut, sowie eine eventuell die Nachlässigkeit fördernde Euphorie vermieden und die Partie nach Hause gefahren.

Soweit, so logisch. Seltsames hingegen spielte sich an diesen drei Brettern ab:

1. Valentin Usselmann hatte zunächst nicht nur einen Bauern verloren, sondern konnte sich auch einer recht zerrupften Bauernstellung rühmen. Anders formuliert: Er stand wenig überzeugend. Zu seinem Glück schien sein Gegner aber nicht so recht zur Sache kommen zu wollen, verspielte seinerseits einen ganzen Läufer und der Punkt ging geraume Zeit später an den SCL.

2. Konstantin Fink, die Hand nicht mehr in Gips, aber bandagiert. Bei ihm sah es noch übler aus. Auch ihm war ein Landmann abhandengekommen, seine Bauernstellung war noch zerrupfter und derart zerfallen, dass sein König sozusagen ohne Hosen dastand, umzingelt von feindlichen Figuren. Aber auch hier zeigte Kriegshabers Kämpfer eine erstaunliche Beißhemmung. Konstantin fand Zeit, sich wieder heraus zu wursteln und bei seinem eigenen Gegenangriff ließ er dann nicht mehr locker.

3. Auch Christian Malmer stand, man ahnt es schon, ebenfalls bedenklich. Mit Minusqualität und ohne ausreichende Kompensation, zumal es auch noch so aussah, als werde der Rest seines Heerlagers demnächst von der Konkurrenz in Kleinteile zerlegt. Überraschenderweise konnte er dann doch seinen Erfolg verkünden: Sein unglücklicher Gegner hatte seine Dame vertrödelt.

Der alte Wilhelm Steinitz hat mal gesagt: "Wenn mir jemand einen Finger in den Mund steckt, dann beiße ich zu." Zum Glück für uns war den SKKlern diese Einstellung, zumindest an diesem Abend, nicht bekannt.

Die interessanteste Partie des Matches lieferten sich Osman Yagci und Eckhardt Frank. Der nämlich brachte ein mutiges Springeropfer "auf Verdacht", denn dessen Konsequenzen waren unmöglich bis ins Letzte vorauszuberechnen. Er konnte dafür in der Folge jedoch eine Handvoll Bauern einheimsen, insofern hatte sich das Opfer materiell durchaus amortisiert, zumal in fernerer Zukunft vielleicht auch noch eine Bauernwalze am Königsflügel hätte losspazieren können. Nach wechselseitigen Versuchen, jeweils den anderen aufs Glatteis zu führen, endete die Partie nach Zugwiederholung remis.

Nachträglicher Kommentar Valentins zum Endergebnis: "So viel Glück wie gestern gleicht eigentlich das Pech eines ganzen Jahres aus."

Was die Raumtemperatur betrifft: Obwohl wir schon mehrere Stunden vor Beginn einer solchen Veranstaltungen die Radiatoren anwerfen, so richtig muckelig war es auch diesmal nicht.


Kreisliga 3 - 2022/2023 : 4. Runde
BrettSC Lechhausen 2DWZSK Kriegshaber 5DWZErgebnis
1Yagci, Osman1780Frank, Eckhardt1782½ - ½
2Fink, Konstantin1535Mayr, Christian15641 - 0
3Harlacher, Franz1629Birkle, Herbert13660 - 1
4Usselmann, Valentin1569Mikota, Paul13651 - 0
5Malmer, Christian1391Dörr, Rolf12861 - 0
6Lindner, Thomas1366Bulmer, Susanne10931 - 0
7Aschenbrenner, Leon1147Reschka, Thomas0 - 1
8Markgraf, AlexReschka, Hans0 - 1
Endstand4,5 - 3,5


Kreisliga 3 - 2022/2023 : Stand nach Runde 4
RangMannschaftMPkt.BPkt.
1Caissa Augsburg 26 - 220,5 - 11,5
2SK Kriegshaber 56 - 220,0 - 12,0
3Schachfreunde Augsburg 65 - 318,0 - 14,0
4SV Thierhaupten5 - 318,0 - 14,0
5SG Augsburg 35 - 317,0 - 15,0
6SC Lechhausen 24 - 416,5 - 15,5
7SK Mering 31 - 711,5 - 20,5
8SK Kriegshaber 60 - 86,0 - 26,0






SC Lechhausen 1908 e. V.
Online seit dem 7.1.1997
Zurück zum Seiteninhalt