Corona und Brettcomputer - SC Lechhausen 1908 e. V. - Ein Schachclub in Augsburg.

Direkt zum Seiteninhalt
SC Lechhausen 1908
Sind Brettcomputer Corona-gefährdet?
15.7.2020 | Das renommierte RKI (Rechenknecht-Institut) in Paderborn-Elsenbeken warnt diejenigen Schachfreunde, die in Ermangelung eines menschlichen Trainingspartners auf einen alten Brettcomputer zurückgreifen müssen, davor, diesen zu überfordern und ohne entsprechende Vorsichtsmaßnahmen einzuschalten, denn auch diese Geräte können bei falscher Behandlung Opfer der Corona-Krise werden. Zur Risikogruppe gehören nach Angaben des RKI alle Geräte, die älter als 30 Jahre sind.

Ein tragisches Beispiel wurde aus Augsburg berichtet. Ein 33-jähriger Sphinx 40 Adversary, mit den weißen Steinen spielend, begann kurz nach der Eröffnung damit, nach und nach seine Bauern und Figuren von sich zu strecken und den Betrieb einzustellen. Grund war offenbar eine nicht normgerecht angebrachte Schutzmaske, die zu Atemnot, Prozessorinfarkt und mentaler Überforderung geführt haben soll. Lediglich durch den schnellen Noteinsatz eines Spezialistenteams konnte die Maschine gerade noch gerettet werden. Allerdings hält sich der Sphinx jetzt für ein Pac-Man-Videospiel.

Nach Angaben des RKI stellen einige Eröffnungen eine besonders große Gefahr für alte Computer dar, als extrem kritisch gilt insbesondere das Virenspringerspiel (ECO-Codes C46 - C49).

Das Foto zeigt den Rechner kurz nach Beginn der Partie mit dem nachlässig montierten Atemschutz (oben) und kurz nach Beginn des Kollaps' (unten).

Fazit: Die Antwort lautet - Ja!
Kurz nach Partiebeginn
SC Lechhausen 1908 e. V.
Simpertstraße 6 | 86153 Augsburg
Jugendtraining: Freitags ab 18:00 Uhr
Erwachsene: Freitags ab 19:00 Uhr
Online seit dem 7.1.1997
Zurück zum Seiteninhalt